Dialogue

Vocabulary

Learn New Words FAST with this Lesson’s Vocab Review List

Get this lesson’s key vocab, their translations and pronunciations. Sign up for your Free Lifetime Account Now and get 7 Days of Premium Access including this feature.

Or sign up using Facebook
Already a Member?

Lesson Transcript

Letzte Woche hatte ich ja über Bücherwürmer und Leseratten philosophiert. Ich habe euch allerdings nicht verraten, was ich denn so für Bücher lese. Das hole ich jetzt mal nach. Also Krimis, Thriller und Science-Fiction sind so gar nicht mein Ding. Sehr gerne lese ich hingegen Klassiker. Ja, genau. Klassiker. Viele Leute denken bei Klassikern ja an alte Schinken von Goethe oder Schiller, aber die meine ich hier nicht. Klar, gerade als Deutsche sollte man Goethe und Schiller auch mal gelesen haben, aber das habe ich doch in meiner Schulzeit genug getan und muss nicht jetzt noch meine Freizeit damit verbringen. Wenn ich an Klassiker denke, dann meine ich zum Beispiel Erich Kästner oder Hermann Hesse. Beide lese ich sehr gerne.
Erich Kästner ist vielen Menschen eher als Kinderbuchautor bekannt. Von ihm stammen „Emil und die Detektive“, „Das doppelte Lottchen“ und „Das fliegende Klassenzimmer“. Aber Kästner hat auch Literatur für Erwachsene geschrieben. Zum Beispiel erschienen Ende der 20er Jahre mehrere Gedichtbände von ihm, in denen er sich fast sarkastisch mit dem Leben, der Liebe und dem Zeitgeschehen in Deutschland auseinander setzte.
Hermann Hesse ist ebenfalls ein deutscher Autor. Zu seinen Werken gehören „Steppenwolf“, „Siddhartha“ oder „Das Glasperlenspiel“. Vor allem Siddhartha gehört zu meinen Lieblingsbüchern von Hesse. Diese Erzählung beschreibt die Reise von Siddhartha auf der Suche nach Erleuchtung. Hesse hat seinen ganz eigenen Stil und die poetische Sprache in „Siddhartha“ hat mich sofort in ihren Bann gezogen.
Wenn man die Werke dieser beiden Autoren liest, merkt man, dass Klassiker weder langweilig noch trocken sein müssen. Vielmehr sind diese Romane und Gedichte lustig und unterhaltsam. Aber Klassiker sind halt nicht jedermanns Sache. Wer also etwas modernere Autoren lesen möchte, dem kann ich Daniel Kehlmann oder Juli Zeh empfehlen. Aber egal ob klassisch oder modern, deutsche Literatur macht nicht nur Spaß, sondern ist auch noch sehr nützlich beim Erlernen der Sprache.

3 Comments

Hide
Please to leave a comment.
😄 😞 😳 😁 😒 😎 😠 😆 😅 😜 😉 😭 😇 😴 😮 😈 ❤️️ 👍
Sorry, please keep your comment under 800 characters. Got a complicated question? Try asking your teacher using My Teacher Messenger.
Sorry, please keep your comment under 800 characters.

user profile picture
GermanPod101.com
Wednesday at 6:30 pm
Pinned Comment
Your comment is awaiting moderation.

Letzte Woche hatte ich ja über Bücherwürmer und Leseratten philosophiert. Ich habe euch allerdings nicht verraten, was ich denn so für Bücher lese. Das hole ich jetzt mal nach. Also Krimis, Thriller und Science-Fiction sind so gar nicht mein Ding. Sehr gerne lese ich hingegen Klassiker. Ja, genau. Klassiker. Viele Leute denken bei Klassikern ja an alte Schinken von Goethe oder Schiller, aber die meine ich hier nicht. Klar, gerade als Deutsche sollte man Goethe und Schiller auch mal gelesen haben, aber das habe ich doch in meiner Schulzeit genug getan und muss nicht jetzt noch meine Freizeit damit verbringen. Wenn ich an Klassiker denke, dann meine ich zum Beispiel Erich Kästner oder Hermann Hesse. Beide lese ich sehr gerne.

Erich Kästner ist vielen Menschen eher als Kinderbuchautor bekannt. Von ihm stammen „Emil und die Detektive“, „Das doppelte Lottchen“ und „Das fliegende Klassenzimmer“. Aber Kästner hat auch Literatur für Erwachsene geschrieben. Zum Beispiel erschienen Ende der 20er Jahre mehrere Gedichtbände von ihm, in denen er sich fast sarkastisch mit dem Leben, der Liebe und dem Zeitgeschehen in Deutschland auseinander setzte.

Hermann Hesse ist ebenfalls ein deutscher Autor. Zu seinen Werken gehören „Steppenwolf“, „Siddhartha“ oder „Das Glasperlenspiel“. Vor allem Siddhartha gehört zu meinen Lieblingsbüchern von Hesse. Diese Erzählung beschreibt die Reise von Siddhartha auf der Suche nach Erleuchtung. Hesse hat seinen ganz eigenen Stil und die poetische Sprache in „Siddhartha“ hat mich sofort in ihren Bann gezogen.

Wenn man die Werke dieser beiden Autoren liest, merkt man, dass Klassiker weder langweilig noch trocken sein müssen. Vielmehr sind diese Romane und Gedichte lustig und unterhaltsam. Aber Klassiker sind halt nicht jedermanns Sache. Wer also etwas modernere Autoren lesen möchte, dem kann ich Daniel Kehlmann oder Juli Zeh empfehlen. Aber egal ob klassisch oder modern, deutsche Literatur macht nicht nur Spaß, sondern ist auch noch sehr nützlich beim Erlernen der Sprache.

user profile picture
Judith
Tuesday at 9:20 pm
Your comment is awaiting moderation.

Vielen Dank für den Vorschlag. Ich habe ihn an Sarah weitergeleitet.

user profile picture
Allan Mahnke
Tuesday at 1:18 am
Your comment is awaiting moderation.

Danke! Viel Spaß! Neulich lass ich Herztier (Müller).


Darf ich ein Blog Thema empfehlen? -- Spargel


Vielen Dank!!!:smile:


Allan